Für die Umsetzung des Hammer Handlungskonzepts gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit bietet die WERKSTADT für Demokratie und Toleranz mehrere Möglichkeiten:

  • Projekte, die im Sinne des Handlungskonzepts sind, können durch die WERKSTADT bei der Ideenfindung, Antragsstellung und Durchführung unterstützt und gegebenenfalls finanziell gefördert werden.

  • Auch sind Kooperationsprojekte zwischen der WERKSTADT und Initiativen und Vereinen möglich.

  • Ebenso richtet die WERKSTADT Veranstaltungsreihen aus, hält Workshops ab und bietet Qualifizierungen für Ehrenamtliche und Fachkräfte an.Zudem soll die WERKSTADT als Anlaufstelle für zivilgesellschaftliche Bündnisse, interessierte Bürgerinnen und Bürger und Engagierte in der Stadt Hamm dienen. Sie soll die verschiedenen Initiativen, die sich für Demokratie und Toleranz einsetzen oder einsetzen wollen, unterstützen und miteinander vernetzen.

      Gefördert werden diese Möglichkeiten sowie die WERKSTADT selbst vom Bundesprogramm Demokratie leben! und vom Landesprogramm NRWeltoffen.

    Die WERKSTADT für Demokratie und Toleranz ist eine Einrichtung unter Trägerschaft des evangelischen Kirchenkreises Hamm

     

    WERKSTADT für Demokratie und Toleranz
    Nassauerstr. 31
    59065 Hamm 

    Fon: 02381 142 182
    Fax: 02381 4970 159